Kantersieg, Unentschieden und Niederlage für die Gerner Herrenteams

Kantersieg, Unentschieden und Niederlage für die Gerner Herrenteams

FT Gern I – FC Anadolou Bayern 8:1 (3:1)

Gerade mal 4 Punkte trennten beide Teams in der Tabelle. Es roch also nach einem knappen Match. Und so gings auch los. Die Gäste wollten die Gerner mit sehr hohem Pressing überraschen und zu Fehlern zwingen. Bereits nach 40 Sekunden landete der ball am Pfosten des Gerner Tores. Die Hausherren waren jetzt aber gewarnt und gewannen mit zunehmender Spieldauer an Sicherheit. So ging die 1:0 Führung durch Matthias Poschenrieder per Kopf im Grunde schon in Ordnung (24.). Doch die Gäste kamen schnell per Sonntagsschuss zum Ausgleich (28.). Alles auf Anfang in einem jetzt sehr schnellen und technisch ansehnlichen Spiel. In der 39. Minute dann aber die erneute Gerner Führung durch den bärenstarken Gerner Linksverteidiger Jonas Ladwig, die Seb Junker in der 44. Minute per Abstauber sogar noch auf 3:1 erhöhen konnte. Insgesamt war es eine enorm schnelle und spannende erste Hälfte.

Nach dem Wechsel war klar. Sollten die Gerner den vierten Treffer machen, wäre das Match entschieden. Sollten die Gäste den Anschlusstreffer erzielen, würde es nochmal spannend werden. Beiden Teams fehlte jetzt die Präzision der Zuspiele im Mittelfeld, so dass es zu mehr Ballverlusten kam als in der ersten Hälfte. Zum Glück hieß der nächste Torschütze Andi Grubmüller, der per Strafstoß zum 4:1 für die Gerner erhöhen konnte (63.). Nun war der Drops gelutscht und es schlug die Zeit von Altmeister Matthias Poschenrieder. Erst servierte er traumhaft auf Hiro Shimizu (70.) um gleich danach selber noch einmal doppelt zuzuschlagen (72., 76.). Die Gäste erlahmten nun förmlich, vor allem in der Defensive und waren gut damit bedient, dass die Gerner nur noch einmal in Person von Julian Fleischhauer-Garcia erfolgreich waren (88.). Am Ende war es ein hochverdienter Dreier der Gerner gegen vor allem in der ersten Hälfte sehr ordentlich mitspielende Gäste.

Bereits am kommenden Donnerstag empfangen die Gerner um 20.00 Uhr die TSG Pasing zum Nachholspiel an der heimischen Hanebergstraße.

FT Gern II – SV Türkspor Allach 2:2 (0:0)

Die Vorzeichen waren klar. Mit einem Dreier wären die größten Abstiegssorgen der Gerner gebannt. Leider agierte das Team in der ersten Hälfte phasenweise etwas verkrampft, so dass es trotz einer gefühlten andauernden Feldüberlegenheit nicht zur Pausenführung reichte. Umso erleichterter waren die Gerner, als Merlin Soller in der 48. Minute der Führungstreffer gelang. Durchschnaufen war angesagt um dann nachzulegen. Das taten die Gerner auch, ohne aber den zweiten Treffer zu erzielen. Das war umso ärgerlicher, als den Gästen quasi aus dem Nichts in kurzem Abstand (63., 67.) zwei Treffer gelangen. Das Spiel war urplötzlich auf den Kopf gestellt. Jetzt ackerten die Gerner und es gelang in der 73. Minute auch der umjubelte Ausgleich zur Onur Ayhan. Normalerweise gelingt der überlegenen Mannschaft in einem solchen Spiel noch irgendwie der Siegtreffer. Aber es klappte nicht. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung, mit der beide Teams letztlich auch leben können. Am kommenden Sonntag geht es für die Zweite beim VFB Sparta weiter.

FT Gern III – FC Ludwigsvorstadt II 0:3 (0:1)

Die Dritte bleibt im aktuellen Loch des Unglücks. Wieder zeigte das Team eine ordentliche Partie. Wieder wäre mehr drin gewesen. Doch ohne erzielten Treffer wird es schwierig mit dem gewinnen. Die Gäste konnten in der 37. Minute in Führung gehen. Vor allem in der zweiten Hälfte lag der Ausgleichstreffer mehrfach in der Luft, ehe die Gäste in der Schlussphase mit zwei Treffern den Deckel drauf machten. Nun gilt es kommende Woche beim FC Alemannia II den Bock umzustoßen, um den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern.

2022-04/img-7904.jpg
2022-04/img-7996.jpg
2022-04/img-7880.jpg
2022-04/1649627690_img-8023.jpg
2022-04/img-7887.jpg
2022-04/img-7867.jpg
2022-04/img-7935.jpg
2022-04/img-7985.jpg
2022-04/img-8017.jpg
2022-04/img-7898.jpg
2022-04/img-8020.jpg
2022-04/img-7983.jpg
2022-04/img-7919.jpg
2022-04/img-7873.jpg
2022-04/img-7879.jpg
2022-04/img-7894.jpg
2022-04/img-7910.jpg
2022-04/img-7995.jpg
2022-04/img-7954.jpg
2022-04/img-7978.jpg
2022-04/img-7872.jpg
2022-04/img-8010.jpg
2022-04/img-8012.jpg
2022-04/img-7944.jpg
2022-04/img-7932.jpg
2022-04/img-7993.jpg
2022-04/img-7977.jpg
2022-04/img-7992.jpg
2022-04/img-7964.jpg
2022-04/img-7946.jpg
2022-04/img-7940.jpg